Unsere Rezepte

Spaghetti Carbonara Rezept – der italienische Klassiker

Chefschwein Dennis steht am Herd und zaubert schnell den italienischen Pasta-Klassiker aus dem Ärmel: Spaghetti Carbonara Rezept – ganz unkompliziert und ganz lecker. Wer hat's erfunden? Vermutet wird, dass "Spaghetti alla carbonara" erst Ende des zweiten Weltkriegs das erste Mal auf den Tisch kam. Und zwar aus der Not von US-amerikanischen Soldaten heraus. Sie kombinierten, das was sie vor Ort in den rauen Abruzzen fanden mit dem was sie in ihren Taschen hatten: Pasta und Schinken mit Eipulver- und Bacon-Rationen. Einfache Küche für ein leckeres Abendessen ohne großes Tamtam! Zutaten: 150 g Schinken oder Speck, gewürfelt 1 EL Öl 3...

Weiterlesen →

Frische Blutwurst mit Himmel und Erde

Frische Blutwurst mit Himmel und Erde oder auch Himmel und Ääd ist ein köstliches Zusammenspiel aus geerdeten Kartoffeln, himmlischen Äpfeln und gerbatener Blutwurst. Dieses alte Rezept aus Kartoffelbrei und Apfelmus passt aber auch bestens zur frischen Leberwurst oder Grützwurst.

Weiterlesen →

Omas Rinderrouladen Rezept als bestes Weihnachtsessen: (super vorzubereiten!)

Omas Rinderrouladen Rezept als bestes Weihnachtsessen

Rinderrouladen im Backofen oder in der Pfanne sind nicht nur lecker, sie sind super vorzubereiten -> also das perfekte Weihnachtsessen, vor allem mit dem Fleisch von Rindern aus richtig guter Haltung!

Denn merke: Weihnachten ist das Fest der Freude und nicht das Fest an dem immer einer in der Küche herumspringen muss. ;)

Weiterlesen →

Rezept für Lasagne oder Bolognese mit Rinderbeinscheiben

  Geschmorte Beinscheiben werden oft unterschätzt, gehören aber zu den leckersten Teilstücken eines Rindes! Kombiniert mit den Zutaten für eine Bolognese-Sauce kann man mit ihnen anstelle des traditionellen Hackfleischs ein sehr aromatisches Ragout zaubern. Und mit einer kleinen Abwandlung hat man ein ebenso schmackhaftes Rezept für Ossobuco.  Für eine Portion, die eine Familie satt macht, braucht man: 2 bis 3 x Rinderbeinscheibe Pflanzenöl 1-2 Zwiebeln Knoblauchzehen, je nach Geschmack Möhren Sellerie (Stange oder Knolle) Rotwein Mind. 700 g passierte Tomaten (oder frische Tomaten, dann mehr) Kräuter (z.B. Rosmarin, Thymian), Salz und Pfeffer   Und so geht's:  Beinscheiben in Öl von beiden Seiten...

Weiterlesen →

Schlossgeheimnis: Schweinefilet in Camembert-Rahm-Sauce

Schlossgeheimnis: Schweinefilet in Camembert-Rahm-Sauce als leckeres Rezept für Ihr Weihnachtsmenü.

Weiterlesen →

Bio Bisonbraten mit Limonen-Honigsauce, Selleriepürree und Spätzle

Kenner schätzen Bisonfleisch als eine feine Besonderheit – vor allem das von meinekleinefarm.org ;) Denn unsere Bisons stehen auf einer Weide in Jessen (Elster),  Sachsen-Anhalt, wo Bauer Uwe Pötzsch sie in Ruhe und mit Wertschätzung groß zieht. Das Fleisch der großen Steppentiere ist zart und von einzigartigem Geschmack: Klingt trivial, aber probier selbst! Damit sich das Bisonfleisch voll entfalten kann, muss die Zubereitung stimmen. Im Vergleich zum Rind hat das Bisonfleisch nur wenig Fett. Deshalb bitte mit niedrigen Brattemperaturen und kürzeren Garzeiten (halb so lang, wie Rind) zubereiten. So kann man fast jedes Rinderfleisch-Rezept auf Bisonfleisch anwenden. Wir haben Volker Buchmann, Koch im Ruhestand...

Weiterlesen →

Pauls "einfach-lecker Kartoffelsalat" mit Bio-Wienern

Paul ist ein Kumpel von Chefschwein Micha und ein begnadeter Hobbykoch. Das beweist er uns diesmal mit einem einfachen Rezept ohne Tamtam für seinen "einfach-lecker Kartoffelsalat" mit Cornichons! Der schmeckt übrigens mindestens nochmal so gut in Kombi mit unseren Freiland-Wienern ;). Rezept für den Kartoffelsalat •    1,5 Kg Kartoffeln (festkochend)•    1 Zwiebel •    2 Teile Olivenöl•    1 Teil Sonnenblumenöl•    1,5 Teile Essig•    2 EL Senf (Paul nimmt gern Dijon)•    2 EL Honig •    Salz, Pfeffer •    Ein kleines Glas scharfe Cornichons (auch Gewürzgurke genannt) mit Chili verfeinert   Zubereitung des Kartoffelsalats Zuerst die Kartoffeln kochen bis sie gar sind. Nach...

Weiterlesen →

Flanksteaks - der Geheimtipp unter den Steaks

Flanksteaks sind der Geheimtipp unter den Beef Cuts. Sie werden aus dem Bauchlappen des Rinds geschnitten und sind in den USA oder in Frankreich (hier Bavette genannt) sehr prominent auf dem Grill und in der Pfanne. Hierzulande trifft man sie eher selten an. Zum Glück sind die Metzger von MkF - die Rinder zerlegt Gut Hirschaue - echte Steak-Profis!  Und wie man ein Flanksteak zubereiten kann, erfahrt ihr hier. Das Rezept ist wie immer von unserem Meisterkoch Henrik. Den Backofen auf 50-60°C vorheizen. Das Steak vor dem Braten richtig trocken tupfen und je nach Wunsch und Pfannengröße portionieren. Eine Pfanne...

Weiterlesen →

Bratwurst mal anders - als Salat mit Austernpilzen und Senfmayonnaise

Ein Rezept von Meisterkoch Hendrik. Zum Abendessen serviert mit selbst gemachter Mayonnaise. Kümmelbrot dazu - ein Traum. Für die Mayonnaise: Am besten eignet sich dafür Dijonsenf und süßer Senf. Jeweils einen Esslöffel in eine Schale geben. Ein Eigelb dazu, mit einem Schneebesen vermengen. Nach und nach 30-50 ml Olivenöl dazu laufen lassen und zu einer homogenen Sauce verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun geht's an den warmen Salat: Pfanne zum Braten einheizen. Zwei Bratwürste in Scheiben schneiden und direkt in die heiße Pfanne geben. Während des Bratens eine Handvoll Austernpilze zupfen. Wenn die Bratwurst schön braun ist, aus der...

Weiterlesen →

Edle Schnitten aus feiner Glaswurst

Zugegeben: Wurst im Glas hat manchmal ein etwas angestaubtes Image. Wie man solche Wurst aber in richtig leckere und edle Schnitten verwandeln kann, das haben wir Anfang Februar in Berlin bei der "Wurst und Bier" in der Markthalle Neun mal probiert - mit saumäßig gutem Erfolg! Profi-Koch Hendrik hat dazu zwei ganz einfache aber sehr pfiffige Rezepte für sexy Stullen entworfen: die "Rote Baronesse" und die "Fürstin von Mettermich". Die Rote Baronesse: Rotwurst mit mariniertem Kürbis Das braucht man: Brot, Rot- bzw. Blutwurst, Hokkaido-Kürbis, Öl, Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel oder Curry, nach Belieben frische Petersilie, Koriander und/oder Feldsalatt. Und so...

Weiterlesen →

Omas Gulasch mit Strudeln

Ein großer Klassiker der kalten Jahreszeit, der viele Genießer aber auch bei milderen Temperaturen immer wieder zurück in die Kindheit in Omas Küche versetzt: Gulasch. Tausende Variationen existieren hier, die Auswahl reicht vom Szegediner Gulasch über ungarisches Pörkölt bis zum Kesselgulasch. Auch die Zutaten sind je nach Region, von Österreich über Deutschland bis nach Ungarn, extrem unterschiedlich. Wir widmen uns einer sehr einfachen (und dennoch unglaublich leckeren) Version, die neben Fleisch nur Zwiebeln und Gurken enthält und vermutlich in jedem Haushalt schon in irgendeiner ähnlichen Form vorkam. Die Beilage hingegen dürfte weitestgehend unbekannt sein: Strudeln, eine Teigspezialität aus dem früheren...

Weiterlesen →

Schweinefilet mit Salbeifüllung und Weißweinsoße

Schweinefilet ist wunderbar zart und aromatisch. Salbei gibt ihm dabei einen leichten Kick, die Weißweinsauce rundet das Aroma ab - eine Hommage an die mediterrane Küche mit frühlingleichter Note. Und natürlich: mit Gesicht. Mit diesem Rezept ist es ein Leichtes, Gäste zu beeindrucken, ohne dabei aus der Küche ein Schlachtfeld zu machen. Und vier Leute bekommt man damit ganz bequem satt. Einkaufsliste 2 Schweinefilets (insgesamt etwa 700-800g) Einige Blätter Salbei 2 mittelgroße Zwiebeln 250ml Weißwein, trocken, beispielsweise Frascati Etwas Schlagsahne Butter, Öl Salz, Pfeffer, Senf Zubereitung des Schweinefilets - Etapen: Backofen auf 180 Grad vorheizen. Zwiebeln sehr fein würfeln. Schweinefilets...

Weiterlesen →

Maultaschen Rezept nach schwäbischer Art

Schwäbische Maultaschen sind das unumstrittene Nationalgericht von Schwaben. Sie werden auch liebevoll "Herrgottsbscheißerle" tituliert, daran erinnernd, dass im Kloster Maulbronn, dem vermuteten Entstehungsort der schwäbischen Ravioli, ursprünglich die Fleischfüllung in Nudelteig versteckt werden sollte. In ihrer Herkunftsregion haben zahllose Köche, Metzgereien und Hausfrauen eigene Rezepte entwickelt, die teils über Familiengenerationen weitergetragen werden. Wir geben der Maultasche mit folgendem Rezept nun ihr ganz eigenes Gesicht: mit Füllung mit Gesicht! Vorab: Nudelteig ist eine mühselige Angelegenheit, die den Herstellungsaufwand zusätzlich erhöht. Wer mag, kann sich darum drücken und frischen Nudelteig aus dem Kühlregal benutzen - das Ergebnis wird dabei nicht sonderlich geschmälert....

Weiterlesen →