Unsere Schweine aus Freilandhaltung

Schwein 332 (Bio-Stallhaltung mit Auslauf)

Bio-Schwein 332 wurde gemeinsam mit seinem Bruder Schwein 331 am 3. März 2018 auf dem Bauernhof Blankenfelde geboren. Mit bunter Bentheimer Muttersau und Deutschem Edelschweineber als Eltern waren auch sie ganz gelassen. Eigentlich. Denn als die Verladung in den frühen Morgenstunden des 14. Septembers stattfand waren sie zwar flott auf dem Hänger, als dann aber Bauer Udo noch ein Leckerli in Form eines Apfels in den Hänger warf, erschraken sich die Tiere doch so sehr, dass sie noch mal runter gelaufen sind. Mit Engelsgeduld konnten die Bauern Udo und Volker die sensiblen Tiere erneut auf den Hänger locken. So traten...

Weiterlesen →


Schwein 331 (Bio-Stallhaltung mit Auslauf)

Bio-Schwein 331 ist auf dem Hof Blankenfelde geboren. Sein Vater war ein deutscher Edelschweineber, seine Mutter eine bunte Bentheimer Sau. Die beiden waren ein gutes Paar, denn beide Rassen sind für ihre gelassene Art bekannt, da sie nicht stressanfällig sind. Am 3. März 2018 geboren hat der Borg (kastrierter Eber) vermutlich auch dank der vielen Liter versoffener Milch ordentlich zugelegt. Denn die Schweine auf dem Bauernhof Blankenfelde bekommen die Milch, die beim Rohmilch-Verkauf im Hofladen übrig bleibt! Am 14. September 2018 ging es dann zusammen mit seinem Bruder Schwein 332 im Hänger zu Gut Hirschaue. Die 70 Kilometer weite Fahrt...

Weiterlesen →


Freilandschwein 330

Auch dieses Schwein ist im Dezember 2017 geboren und die Farbe verrät den Vater: Hier war ein Duroc-Eber beteiligt! Gemeinsam mit Schwein 329 ist es zeitlebens über den Acker gerast und hat gemeinsam mit der restlichen Schweinebande Bauer Bernd Schulz in Gömnick auf Trab gehalten. Die Freilandhaltung lädt zu ausgiebigem Schweinsgalopp ein. Und das wiederum verbraucht ganz schön viel Energie. Freilandschweine nehmen langsamer zu weil sie sich mehr bewegen können. Bewegung ist also auch für Schweine eine lebensverlängernde Maßnahme. Oink!Am 27. August wurde es gemeinsam mit Schwein 329 zur neun Kilometer entfernten Metzgerei Böhnke gebracht und geschlachtet.

Weiterlesen →


Freilandschwein 329

Im Dezember 2017 wurde Schwein 329 geboren. Als Ferkel eines Duroc-Ebers und einer deutschen Edelschwein-Sau hat es diesen hübschen Rotstich vom Vater geerbt. Rund neun Monate wühlte es den Acker nach Engerlingen und sonstigen Leckereien durch. Übrigens die Lieblingsbeschäftigung jeden Schweins - nur haben nicht alle die Möglichkeit dazu. In der Freilandhaltung von Bernd Schulz im Brandenburgischen Gömnick ist das zum Glück ganz normal. Am 27. August wurde es gemeinsam mit Schwein 330 zum neun Kilometer entfernten zur Schlachtung Metzger David Böhnke gefahren.

Weiterlesen →


Freilandschwein 328

Pig Brother is watching you! Wie unser Freilandschwein 327 war auch Schwein 328 eins von den wenigen Glückspilzen unter den Mastschweinen, die zeitlebens Wind und Wetter, Erde und Gras und eine Herde Gleichgesinnter um sich hatte. Nach Angaben des BMLE "findet Freilandhaltung in Deutschland so gut wie nicht statt (unter ein Prozent)". Das sagen wir doch: Schwein gehabt! Dieser Borg - Fachwort für kastrierter Eber - konnte 8 Monate nach Wurzeln wühlen, im Modder matschen und quiekend nach Quecke suchen, das ist ein besonders proteinhaltiges Gras.   Nach rund acht Monaten wurde es am 13. August 2018 auf dem Hänger...

Weiterlesen →