Schafe 91-97

schafe/schafe-91-97

Die Schafe 91-97 kommen vom Behringhof. Auf dem Bio-Hof hält Ralf Behring Schwarzkopfschafe. Die sehen im Gegensatz zu den Schafen 57-62 viel stämmiger aus. Kein Wunder, denn die Rasse ist auf seine Fleischeigenschaften gezüchtet worden. Bei Schafen gibt es drei Eigenschaften die in den Züchtungen herausgestellt werden: Milch (z.B. Ostfriesisches Milchschaf), Fleisch (z.B. Schwarzkopf) und Wolle (z.B. Merino). Die Wolle kann übrigens von allen Rasen genutzt werden, hat jedoch unterschiedliche Qualität und Eigenschaften. 

Ralf lässt seine Schafe auf Weiden aber auch auf der zweitgrößten Streuobstwiese grasen. So pflegen sie ein wertvolles Biotop uns betreiben Landschaftspflege und Artenschutz: wenn die Wiese von Sträuchern freigehalten wird (mampf-mampf), ordentlich gedüngt wird (köttel-köttel) und der Boden von Wühlmäsuen freigehalten wird (tripple-trappel) wird aus einer Streuobstwiese eines der artenreichsten Biotope Deutschlands! Danke, liebe Schafe. Denn wir lieben Artenvielfalt bei Pflanzen, Insekten und natürlich auch bei Schafen :) MÄH!

Bioschafe von Ralf Behring beim Futtern

Hier futtern die Schafe mal im Stall.
Sie sind bereits von der Herde getrennt,
das macht das Verladen am nächsten Tag für
Tier und Bauer weniger stressig. 

Die Lämmer 91-97 sind im Februar/März 2019 geboren und haben sich prächtig entwickelt. Am 12 September sind sie mit einem guten halben Jahr bei Gut Hirschaue geschlachtet worden. Das sind ausnahmsweise knapp 80 Kilometer Anfahrt, die wir den Tieren zumuten. Da wir keinen vergleichbar guten Schlachter in der Umgebung vom Behringhof gefunden haben, werden die Tiere weiterhin dort mit großer Achtung geschlachtet. (Im Vergleich: Schafe sollen nach der EU-Verodrnung nicht mehr als acht Stunden transportiert werden, dürfen aber bis zu 14 Stunden ohne Pause transportiert werden...)