Rind 87

rinder/rind-87

Unser Rind 87 ist stattlicher Ochse vom Bio-Bauernhof Apfeltraum, der nach den Richtlinien des biologisch-dynamischen Landbaus arbeitet (Demeter). Das erkennt man unter anderem daran, dass die die Rinder ihre Hörner behalten dürfen. 

Geboren am 1. Oktober 2017. Geschlachtet bei Schlachter Rave im Nachbardorf am 10. Februar 2020. Zerlegt und verwurstet in der Bio-Fleischerei von Gut Hirschaue. 

Dieser Schwarze Ochse ist eine Kreuzung aus drei verschiedenen Rinderrassen. Die Mutter ist ein Altdeutsches Schwarzbuntes Niederungsrind, eine vom Aussterben bedrohte Doppelnutzungs-Rinderrasse (geeignet für die Fleisch- und Milcherzeugung). Es stammt noch ab von der Milchkuhherde, die früher auf Hof Apfeltraum gehalten wurde. 

Der Papa ist ein Bulle, der selbst halb Gelbvieh, halb Limousin in sich trägt. Limousin-Rinder sind normalerweise von rot-brauner Färbung vor allem in Frankreich sehr beliebt wegen ihrer hervorragenden Fleischqualität. Gelbvieh ist eine sehr robuste und genügsame Rinderrasse, die auch sehr selten geworden ist. Und wie die Genetik es so will, ergibt dieser Mix einen schönen, edel anmutenden schwarzen Ochsen, unser Rind 87.

Den Winter verbringen die Ochsen als Gruppe unter freiem Himmel in einem großen Auslauf, der immer ordentlich dick mit Stroh eingestreut wird. dort gibt es mehrere Futterraufen, wo sie betriebseigenes Heu, Silage und Futterkartoffeln bekommen.

Niedrige Temperaturen, Regen, Wind machen ihnen wenig aus, im Gegenteil, die Wohlfühltemperatur für Rinder liegt bei ca. 10 Grad Celsius.... Dieser Winter bietet also beste Bedingungen für eine ganzjährige Haltung an der frischen Luft.