Rind 55

Das Rind 55 lebte auf dem Hof Apfeltraum. Sein Leben begann etwas frostig. Denn in der Nacht seiner Geburt am 3. Januar 2016 herrschten minus zwölf Grad und Ostwind. Die Mutter hat wohl die Ohren nicht gleich trocken lecken können, jedenfalls hatte das Kalb Erfrierungen an den Ohrrändern, welche sich nach ein paar Tagen zeigten. Die Ohrränder fielen einfach ab. Und so kam der Ochse zu seinen kleinen Plüschohren. Es hat ihn aber anscheinend nicht beeinträchtigt. Für Kirsten Hänsel war das ein gutes Erkennungsmerkmal - sie  konnten ihn an seinen kleinen Ohren immer gut erkennen. Der Ochse wurd am 20.6.2018 bei Lutz Lehmann geschlachtet und bei Gut Hirschaue verarbeitet.


Diesen Post teilen