Rind 42 - Feine Steaks vom Gelbvieh-Ochsen

Das ist Rind 42. Geboren wurde der Ochse am 10. April 2015 auf dem Demeter-Betrieb Hof Apfeltraum, auf dem die Rinder ihre Hörner behalten dürfen. Am 3. Juli 2017 wurde er geschlachtet.

Bäuerin Kirsten Hänsel erzählt eine Anekdote aus dem Leben von Rind 42, das auf Hof Apfeltraum auf den Namen Kalle hörte:

"Kalle hat auch den Spitznamen 'Gullikalb', da er als zehn Tage altes Kalb in einen Gullischacht fiel, der eigentlich abgedeckt war und außerdem als Betonring einen Meter über den Erdboden ragt. Er kletterte wohl übermütig dort hinauf, die Abdeckung fiel samt ihm drei Meter in die Tiefe, zum Glück stand kein Wasser drin.

Wir bemerkten dies erst, weil seine verzweifelte Mutter nach ihm eine ganze Nacht rief. Er selbst blieb stumm... Sie konnte auch nicht zum Schacht laufen, da die Herde abends in den Stall gesperrt wurde. Am nächsten Morgen suchten wir nach Kalle außerhalb der Koppel, im Wald und nur durch Zufall warfen wir einen Blick in den Schacht und da lag er ganz unglücklich, aber lebendig.

Wir kletterten zu ihm hinab, banden zwei Stricke an seine Vorderbeine und dann zogen wir ihn mit vereinten Kräften nach oben. Außer ein paar Prellungen schien er unversehrt, wenn auch schon recht schwach. Schwankend lief er zu seiner Mama, die ihn überschwenglich begrüßte und er dockte sofort am prall gefüllten Euter  an.

Inzwischen ist er er zu einem stattlichen Ochsen herangewachsen und wir hoffen, dass sein Fleisch lecker schmeckt." 

 


Diesen Post teilen