Marinierte Schweine-Rippchen Rezept

rezepte/marinierte-schweine-rippchen

Rippchen (oder auch Spare-Ribs genannt) gehören zu den beliebten Grillstücken. Rustikal nagst du das Fleisch von den Knochen ab. Und da die Schweine nicht nur Fleisch sondern auch Fett auf den Rippen haben, werden sie besonders knusprig und saftig, wenn sie richtig zubereitet werden. Mit unterschiedlichen Marinaden kann man dem Fleisch dann eine Geschmacksrichtung ganz nach individuellem Gusto geben.

Wir haben diese pikante Paprika-Marinade auf unserem Grillseminar ausprobiert. Schmeckt natürlich saulecker ;) Und so geht's.  

Zutaten (für drei Kilogramm Rippchen):

  • eine ganze Knolle junger Knoblauch
  • 200 ml Pflanzenöl
  • Salz, Baharat, Cayenne Pfeffer und Paprika
  • je nach Geschmack auch etwas Honig
  • etwa drei Kilogram Rippchen (je nach Fleischhunger)

Zubereitung: 

Marinade: Schneide den jungen Knoblauch erst grob und mixe ihn zusammen mit dem Pflanzenöl in einem Mixer. Dann gibst du die Gewürze mit dazu. Je nach Geschmack bekommst du mit dem Honig noch etwas Süße auf die Rippchen. 

Gewürze für die Marinade

 

Schweine-Rippchen: Als erstes solltest du die Rippchenhaut abputzen. Danach kannst du dir die Rippchen zurechtschneiden. Wir haben Teile mit etwa 3 Rippen geschnitten, damit sie nicht zu breit sind.

Rippchen marinieren

Dann wendest du sie in der Marinade, so dass sie von allen Seiten mit dem Kräuteröl bedeckt sind. Die Marinade sollte 24 Stunden in das Fleisch einziehen. Einfach bedeckt in den Kühlschrank stellen.

marinierte Rippchen - ab in den Kühlschrank für 24 Stunden

Am nächsten Tag stellst du sie in den Ofen. Bei 150 Grad mit Umluft brauchen sie abgedeckt etwa 130 Minuten.  

Rippchen frisch aus dem Ofen

Leckere Rippchen in selbstgemachter Marinade im Ofen vorbereitet und zum Grillseminar bei MeinekleineFarm nur noch schnell auf den Grill gelegt. 



Produkte für dieses Rezept


Diesen Post teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen