7 Schweine gehen um die Welt

Sonntag, 04. März 2012, 21:06 Uhr | Kommentare: 7 Schweine gehen um die Welt

7 Schweine gehen um die Welt - Photo 1

Schwein 7 ist da. Es ist auch schon fast wieder ausverkauft, denn durch den starken Presserummel stehen 7 Schweine einer sehr großen Zahl von Interessierten gegenüber. Und ich einer eben so großen Zahl von Anfragen und Reaktionen. Zunächst einmal ist es sehr schön, dass die Message in a Wurstglas von MeinekleineFarm.org um die Welt geht: Weniger Fleisch, mehr Respekt! Es gibt aber auch berechtigte Fragen von einigen Leuten: Was zum Beispiel das Glutamat im Knoblauchmett und in der Schlackwurst verloren habe, das sei gerade zu eine Unverschämtheit in einer Bio-Wurst. Doch ist die Wurst von MeinekleineFarm bislang nicht Bio – nur das Tier, aus der sie gemacht wurde. Allerdings ist Glutamat ein berechtigter Kritikpunkt, weshalb ich mit Metzgerei Zimmermann sprechen werde, ob es nicht auch anders geht. Ich könnte die Wurst von Zimmermann auch nach Biovorgaben verarbeiten lassen. Allerdings möchte ich auf eine Siegel verzichten, weil ich denke, dass bei soviel Transparenz kein Siegel nötig ist. Denn mit weiteren Bauer soll auch gezeigt werden: Auch kleinere konventionelle Höfe können respektvoll mit ihren Tieren umgehen. Und auch im Biobereich gibt es Massenbetriebe. Deshalb lautet die Devise: Kenne Deinen Hof und das Tier und das Siegel ist nicht mehr nötig. Eine neue Nähe zu Nahrungsmittelproduzenten möchte MeinekleineFarm herstellen. Außerdem werde ich in Zukunft die Schlackwurst und das Knoblauchmett eine Woche länger reifen lassen. Dadurch verzögert sich zwar der Versand auf zwei Wochen nach Schlachtung. Aber die Wurst ist dann besser abgehangen und robuster. Ich lerne von Schwein zu Schwein und bitte um Verständnis. Wer sich in der Zwischenzeit besonderst bewuRst ein Brot schmieren möchte, kann von Schwein 3 noch einiges im Glas bestellen. Es war relativ schwer und hat mehr Wurst hergegeben als erwartet. Leberwurst, Sülze und Mett im Glas sind sofort lieferbar. Ein weiteres Detail, das technisch noch implementiert werden muss: Wer von verschiedenen Schweinen bestellt, muss in Zukunft auch entsprechend mehr Porto zahlen. Denn die Wurst kommt schweineweise und ich warte dann nicht, bis alle Wurst beisammen ist, sondern verschicke dann auch schweineweise. Es fallen also je einmal Portokosten pro Schwein an. Ich arbeite weiter an der Schweinelogistik…


Kommentare