Schwein 242 - Bio-Schweinefleisch aus Freilandhaltung in Brandenburg

Falls sich jemand fragt, warum die Schweine von Gut Hirschaue eigentlich "Sattel"schweine heißen, der hat hier die Antwort. Mehr Sattel geht nicht!

In diesem Fall ist es sogar ein Märkisches Sattelschwein. Das heißt, dass der Papa ein Wildschwein ist (der bekannte Eber namens Schweinsteiger) und die Mama ein Deutsches Sattelschwein. Schwein 242 gibt den leckeren Frischfleischpaketen und Gulasch sein Gesicht!

Schwein 242 ist ein Borg, also ein kastrierter Eber. Stolze 20,5 Monate (geboren am 20.12.2014, geschossen am 2.9.2016) ist er über die Weiden geschlichen.

Mit 147 Kg hatte er übrigens exakt das gleiche Lebendgewicht wie seine Schicksalsgenossin Schwein 241.

Ganz schön was los an einem lauen und lauten Spätsommerabend (Schwein 242 läuft in der Mitte mit wedelnden Ohren).

 

 

 

 

 

 

 


Diesen Post teilen