Schwein 186

Schwein 186 ist ein besonderes Schwein: Es gehört der Rasse Bunte Bentheimer an und ist damit eines von weniger dieser Art. Diese Rasse ist vom Aussterben bedroht, doch der Hof Trina Mück hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieser hübschen Schweinerasse noch eine Chance zu geben.

Schwein 186 und 187 sind gemeinsam in der Wurst gelandet. Die beiden Rüsselnasen lebten seit Sommer 2013 in Norddeutschland und haben dort eine gute Zeit verbracht. Beim Druck des Stickers sind wir leider mit den daten durcheinander gekommen, da steht nun 'August'. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Bettina hat die Geschichte zu den Schweinen 186 und 187 für euch niedergeschireben:

Die beiden Vollgeschwister wurden am 21.Juni 2013 bei einem mega Gewitter kurz vor Mitternacht geboren. Vier weitere Geschwister waren bereits auf die Welt gekommen. Ihr Vater ist der Bunte Bentheimer "Sigi Salamander" , Mutter ist "Phinchen" eine Gebrauchskreuzung aus Deutschem Edelschwein x Pietrain. Zwei Tage nach Ihrer Geburt bekamen sie noch 8 "Kuckucksgeschwister" dazu, deren Mutter mit ihrer neuen Aufgabe total überfordert war. Phinchen kümmerte sich nach mehrmaligem "Durchzählen" ihrer Kinder auch um die Neuen als seien sie schon immer da gewesen. Als Teil diese untenehmungslustigem Dutzend blieben sie drei Monate bei ihrer Mutter. Danach wurden sie abgesetzt und verbrachten die kommenden Monate im "Läufertrupp". Beide fielen nie durch Besonderheiten auf. Ein wenig zurückhaltend, aber nicht ängstlich. In der Rangordnung ziemlich zum Schluß. Das führte auch dazu, das sie zum Ende 2014 mit einer weiteren Schwester  ganz in den Stall kamen. Denn die drei gingen zur Seite wenn die Geschwister an den Futtertrog stürmten. Die tägliche Begutachtung zeigte, das ein paar Pfund im Vergleich zu den anderen fehlten! Nach einigen Wochen hatten die drei das Gewicht aufgeholt. Konnten jedoch nicht wieder in die Gruppe zurück. Das hätte eine üble Schlägerei gegeben. Schweine sind da sehr eigen in Punkto: "Uns gehört hier die Koppel - verschwinde oder es gibt Kloppe"! 

Ihre tägliche Bewegung bekamen sie selbstverständlich weiter im Innenhof. Am 25.2.2015 sind sie ganz entspannt in den Anhänger gestiegen, haben die Nacht in der Bucht beim Schlachter (mit Futter,Wasser, Stroh) verbracht und sind am nächsten Morgen geschlachtet worden.

 

 


Diesen Post teilen