Schwein 178

Schwein 178 ist eine Kreuzung zwischen Wild- und Deutschem Sattelschwein und heißt dann Märkisches Sattelschwein. 2 Jahre brauchen die Schweine, bis sie ihr Schlachtgewicht erreichen, also 3 mal länger als ein Hausschwein, dass im Stall gemästet wurde. Daher auch die höheren Preise für die Wurst – aber Qualität hat ihren Preis.

Henrik Staar von Gut Hirschaue sagt über Schwein 178: "Weil es Winterfell hat und sehr behaart ist, gibt's keinen Krustenbraten. Denn die Borsten sind so dicht und stark, dass wir das Schwein komplett abschwarten. Wie alle Märkischen Satteschweine hat es den Wildschweineber "Schweinsteiger" als Vater und ist ziemlich temperametvoll. Es ist sehr flink unterwegs, wenn es über den Acker läuft."

Bio-SiegelEu-Bio-Siegel

DE-ÖKO-039

 


Diesen Post teilen