Schwein 52

Schwein 52 war "von der Geilheit gepeinigt" und heimlich über den Zaun seines Areals gesprungen, um sich mit einem der beiden Eber zu vergnügen. Drei Monate, drei Wochen und drei Tage später (die Tragzeit von Schweinen bei Schulz) nuckelten zwei Ferkel an seinen Zitzen. Zwei Ferkeln sind recht wenig für einen Wurf (normal sind sieben bis acht), doch Schwein 52 ist ja auch ein Mastschwein und keine Zuchtsau. Jedenfalls wurde Schwein 52 deshalb etwas älter (zehn statt acht Monate) und auch schwerer.

Geschlachtet wurde es bei Zimmermann am 1. März. Reine Glaswurstbestellungen werden nun direkt nach Zahlungseingang verschickt, die Rohwurst (Pfefferbeißer, Knoblauchmett und Schlackwurst) müssen 2 Wochen reifen, und Bestellungen, die diese Wurst enthalten, werden dann ab dem  18.2. verschickt.Hier auch die Zutaten der einzelnen Wurstsorten (sonst wird es oben direkt neben den Produkten textlich eng). Das Schwein wird bei Zimmermann in Görzke geschlachtet und dort direkt zu Wurst verarbeitet (Warmfleischverarbeitung).
  • Knoblauchmett: Schweinefleisch, Speck, Nitritpökelsalz (Konservierungsstoff), Gewürze, Ascorbinsäure, Rauch.
  • Leberwurst: Schweinefleisch, Schweineleber, Speck, Zwiebeln, Kochsalz, Gewürze.
  • Mett im Glas: Schweinefleisch, Speck, Kochsalz, Zwiebeln, Gewürze.
  • Rotwurst: Schweinefleisch, Speck, Schweineblut, Schweineherzen, Zwiebeln, Schwarten, Kochsalz, Gewürze.
  • Schinken: Schweinefleisch, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze, Natriumascorbat, Rauch, Dextrose.
  • Schlackwurst: Schweinefleisch, Speck, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze, Ascorbinsäure, Rauch.
  • Knacker: Schweinefleisch, Schweinefett, Konservierungsstoff Nitritpökelsalz, Ascorbinsäure, Dextrose, Rauch.
  • Sülze: Schweinekopffleisch, Brühe, Gelatine, Zwiebeln, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze.
  • Pfefferbeißer: Schweinefleisch, Gewürze, Nitritpökelsalz, Ascorbinsäure, Dextrose, Rauch.
Die Wurst im Glas ist sehr lange haltbar, z.B. in der Kammer oder im Keller über ein Jahr (neulich wurde mir von einer 4 Jahre alten Leberwurst berichtet, die noch 1a geschmeckt hat). Die Deckel dieser Dauerware werden alle von Hand verschlossen, deshalb kann es vorkommen, dass beim Transport mal einer aufspringt. Dann sollte die Wurst bald verzehrt bzw. im Kühlschrank gelagert werden.Die Schlackwurst und das Knoblauchmett reifen in Kammer oder Keller (unter 15°C) Monate nach und werden immer härter. Dazu sollte man sie am besten frei baumelnd aufhängen.

Diesen Post teilen