Schwein 50

Schwein 50 (Jubiläumschwein!) ist das zweite aus dem Dreierpack vom 8. Februar. Dann werden Schwein 49, 50 und 51 geschlachtet. Da der nächste freie Schlachttermin bei Zimmermann dann der 1. März ist, müssen die drei erstmal vorhalten. Es wird aber noch Schweine aus dem Norden von Hanno Offen und Metzgerei Tonn und eines aus Bayern von Josef geben.Der schwarze Eber von Bauer Schulz ist Schwein 50 anzusehen, es ist eins von den hübsch gefleckten.Reine Glaswurstbestellungen werden dann am Montag nach der Schlachtung (11.2.) verschickt, die Rohwurst (Knacker, Knoblauchmett und Schlackwurst) müssen noch 2 Wochen reifen, und Bestellungen, die diese Wurst enthalten, werden dann spätestens ab dem  22.2. verschickt, eventuell eine Woche früher (kommt auf die Reife der Schackwurst an und ob ein "Reife-Slot" bei Metzger Zimmermann frei ist).Hier auch die Zutaten der einzelnen Wurstsorten (sonst wird es oben direkt neben den Produkten textlich eng). Das Schwein wird bei Zimmermann in Görzke geschlachtet und dort direkt zu Wurst verarbeitet (Warmfleischverarbeitung).
  • Knoblauchmett: Schweinefleisch, Speck, Nitritpökelsalz (Konservierungsstoff), Gewürze, Ascorbinsäure, Rauch.
  • Leberwurst: Schweinefleisch, Schweineleber, Speck, Zwiebeln, Kochsalz, Gewürze.
  • Mett im Glas: Schweinefleisch, Speck, Kochsalz, Zwiebeln, Gewürze.
  • Rotwurst: Schweinefleisch, Speck, Schweineblut, Schweineherzen, Zwiebeln, Schwarten, Kochsalz, Gewürze.
  • Schinken: Schweinefleisch, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze, Natriumascorbat, Rauch, Dextrose.
  • Schlackwurst: Schweinefleisch, Speck, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze, Ascorbinsäure, Rauch.
  • Knacker: Schweinefleisch, Schweinefett, Konservierungsstoff Nitritpökelsalz, Ascorbinsäure, Dextrose, Rauch.
  • Sülze: Schweinekopffleisch, Brühe, Gelatine, Zwiebeln, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze.
  • Pfefferbeißer: Schweinefleisch, Gewürze, Nitritpökelsalz, Ascorbinsäure, Dextrose, Rauch.
Die Wurst im Glas ist sehr lange haltbar, z.B. in der Kammer oder im Keller über ein Jahr (neulich wurde mir von einer 4 Jahre alten Leberwurst berichtet, die noch 1a geschmeckt hat). Die Deckel dieser Dauerware werden alle von Hand verschlossen, deshalb kann es vorkommen, dass beim Transport mal einer aufspringt. Dann sollte die Wurst bald verzehrt bzw. im Kühlschrank gelagert werden.Die Schlackwurst und das Knoblauchmett reifen in Kammer oder Keller (unter 15°C) Monate nach und werden immer härter. Dazu sollte man sie am besten frei baumelnd aufhängen.

Diesen Post teilen