Schwein 1

Schwein 1 ist jetzt Wurst 1

Für ein neues Bewurstsein. Schwein 1 ist ein Biofreilandschwein und bei Bernd Schulz aufgewachsen. 240 Tage hat es auf dem Acker mit der Nase nach Queckewurzeln gewühlt, hat dazu Biopark Kraftfutter gefressen, und weils ein Eber ist bzw. war, wurde Schwein 1 unter Narkose und nach der Injektion von Schmerzmitteln kastriert. Jetzt ist Schwein 1 quasi die Message in a Wurstglas. Denn wer nur Fleisch mit Gesicht isst, und auf anonymes Massenfleisch aus dem Discounter verzichtet, der reduziert seinen Fleischkonsum insgesamt und lernt Fleisch wertzuschätzen. Hat ja auch ein bisschen Respekt verdient, das SchweinDie Wurst 1 verkaufe ich zu Biopreisen. Statt eines Siegels ist auf der Wurst das Foto von Schwein 1 zu sehen. Der Hof von Bernd ist Bioland zertifiziert. So stammen lediglich die Kräuter der Wurst aus Käfighaltung. Und der Respekt gegenüber dem Schwein sollte auch monetär gezollt werden.Da es noch keinen Shop-System gibt, bitte ich euch, mir eure Bestellung über das Kontaktformular zu schicken. Bis 1,75 kg kommen dann 4,10 € Päckchenversandkosten hinzu (etwa 250 gr wiegt die Verpackung) und bis 9,75 kg kostet der Versand dann 6,90 € (beides schön CO2-neutral per GoGreen).Message in a Wurstglas je mind. 200 gr, je 3,50 €:

  • Leberwurst: Schwein 1 streichzart. VERGRIFFEN.
  • Sülze: lecker, für Kenner!
  • Rotwurst: herzhaft, mjamjam.
  • Mett: VERGRIFFEN.

Message in a normal Wurst
  • Schlackwurst (ähnlich Salami, etwas weicher), um 570 gr.: 15 €, VERGRIFFEN.
  • Knoblauchmett (im Ring), um 450 gr.: 12 € !VERGRIFFEN!
Der geräucherte Schinken ist ebenfalls vergriffen.
Da der Bestellshop noch nicht fertig ist, bitte ich euch, über das Kontaktformular zu bestellen. Und nicht vergessen: Marx sagte: Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Doch wir sagen: Das Schwein bestimmt das Bewurstsein!

Die letzte Reise von Schwein 1:

Am Abend des 17 November fuhr Bernd zum Schweineacker, um Schwein 1 auf den Hänger zu laden, mit dem er am nächsten Morgen zur Schlachterei Zimmermann fahren sollte. Seine Tochter Henriette war so lieb und hat Bernd und das Schwein dabei fotografisch begleitet (vielen Dank, Henriette!).Bernd erzählt später, dass Schwein 1 ein wirklich unbeschwertes, ein wirklich glückliches Schwein gewesen sein muss: "Es ist gleich zum Anhänger gelaufen und von ganz alleine eingestiegen". Viele andere Schwein haben es ihm gleich getan, aber nachdem Schwein 1 vereinzelt war, ist es auch locker flockig von dem großen Schweinhänger in den kleineren, mit Stroh ausgelegten Transportanhänger gewechselt:Dort hat es dann übernachtet und nebenbei ausgenüchtert – damit bei der Schlachtung bzw. Verarbeitung der Darm schön leer ist. Bernd ist dann mit Schwein 1 auf den seinen zwei Kilometer entfernten Hof gefahren und von da aus am nächsten Morgen zur keine 30 Kilometer entfernten Schlachterei Zimmermann. Auch dort war Schwein 1 "sehr entspannt", wie Bernd berichtet. Es hat ein wenig rumgeschnüffelt, sich hingelegt und sich ruhig abduschen lassen. "Nicht ein Grunzen oder Quieken", sagt Bernd. Und dann hat der Schlachter die Stromzange angesetzt und Schwein 1 unter Hochspannung betäubt. Wenige Augenblicke später wurde es über eine Kette am Hinterbein hochgezogen und per Stich in die Halsschlagader getötet. Aus Schwein 1 wurden 123 kg Fleisch. Genauer gesagt etwa 250 Gläser Wurst, 50 Schlackwürste, 40 Mettringe und geräucherter Schinken. Bis auf den Schinken ist die andere Wurst dann Ende nächster Woche fertig. Dann geht Meat on a Mission: Genieße Schwein 1 mit Wertschätzung und spar Dir anonymes Massenfleisch (dessen Geschichte keine hören und dessen Gesichter keiner sehen möchte). Weniger Fleisch aber dafür mit Respekt.P.S.: Aus verschiedenen Gründen (Respekt vorm Schwein beim Sterben, Jugendschutz, Krassheit) stelle ich die Fotos von der Schlachtung hier nicht öffentlich aus. Wer sie sehen möchte, schicke mir eine Anfrage über das Kontaktformular.Hier auch die Zutaten der einzelnen Wurstsorten (sonst wird es oben direkt neben den Produkten textlich eng). Das Schwein wird bei Zimmermann in Görzke geschlachtet und dort direkt zu Wurst verarbeitet.
  • Knoblauchmett: Schweinefleisch, Speck, Nitritpökelsalz (Konservierungsstoff), Gewürze, Ascorbinsäure, Glutamat, Rauch.
  • Leberwurst: Schweinefleisch, Schweineleber, Speck, Zwiebeln, Kochsalz, Gewürze.
  • Mett im Glas: Schweinefleisch, Speck, Kochsalz, Zwiebeln, Gewürze.
  • Rotwurst: Schweinefleisch, Speck, Schweineblut, Schweineherzen, Zwiebeln, Schwarten, Kochsalz, Gewürze.
  • Schinken: Schweinefleisch, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze, Natriumascorbat, Rauch, Dextrose.
  • Schlackwurst: Schweinefleisch, Speck, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze, Ascorbinsäure, Glutamat, Rauch.
  • Sülze: Schweinekopffleisch, Brühe, Gelatine, Zwiebeln, Nitritpökelsalz (Konservierungsmittel), Gewürze.

Diesen Post teilen