Schweine

Schwein 256 - bestes Fleisch von glücklichen Freilandschweinen

Der Beweis dafür, dass die Schweine von Bauer Schulz eiftig wühlen dürfen, liefert dieses Nasenfoto von Schwein 256. Schwein 256 ist das Vollgeschwister-Schwein von Schwein 255. Geboren im Mai 2016, geschlachtet am 15.2.2017 bei Metzger Zimmermann. Hier futtert es fleißig mit Schwein 255 und einem weiteren Schweinchen.        

Weiterlesen →


Schwein 255 - Freilandqualität vom Bio-Bauern

Das ist Schwein 255. Geboren im Mai 2016, geschlachtet bei Metzger Zimmermann am 15. Februar 2017. Es hatte ein schönes Schweineleben auf dem Acker von Bio-Bauer Bernd Schulz. Den ganzen Tag draußen herumtollen zu können ist ja schön und gut, aber ab und an ist so eine kleine Hütte doch auch etwas Feines: Anders als in der konventionellen Stallhaltung, in der die Schwänze der Ferkel oft präventiv abgeschnitten werden (um das so genannte Schwanzbeißen der Schweine untereinander zu unterbinden), werden die Ringelschwänze der Schweine bei Bauer Schulz nicht kupiert. Artgerechte Tierhaltung mit viel Auslauf, Spielen und Wühlen wirkt dem Schwanzbeißen...

Weiterlesen →


Schwein 254 - feinstes Bio-Fleisch aus Freilandhaltung

Dieses „gesattelte" Schwein - also auch optisch ein würdiger Vertreter der Sattelschweine - brachte 138kg Lebendgewicht auf die Waage. Ein echt frohwüchsiges Exemplar, das mit nur eineinhalb Jahren (geboren am 9.7.2015, geschossen am 28.1.2017) sein Schlachtgewicht erreicht hat. Für Hirschaue'sche Verhältnisse recht jung, doch im Vergleich mit den Schweinekollegen auf anderen Betrieben immer noch ein Spitzenwert in Sachen Lebenserwartung. Vater von Schwein 254 war der Wildschweineber Schweini, die Mutter ein echtes Deutsches Sattelschwein. Es gibt nun leckerem Frischfleisch sein Gesicht, oink!  

Weiterlesen →


Schwein 253 - mehr Wild als Schwein

Schwein 253 - mehr Wild als Schwein: Die Mutter von Schwein 253 war eine Kreuzung aus ½ Wildschwein und ½ Märkischem Sattelschwein. Das gepaart mit Vater Karl Theodor, dem alten Blender (100% Wildschwein) ergibt bei unserem Schwein 253 einen Mix aus ¾ Wildschwein und ¼ Märkischem Sattelschwein. (Wobei genau genommen die Märkischen Sattelschweine wiederum schon ½ Wildschweine sind... Puh, ganz schön kompliziert, diese Schweinegenetik.) Jedenfalls hat es durch den hohen Wildschwein-Anteil zum Erreichen der 139 kg Lebendgewicht knapp zweieinhalb Jahre gebraucht (geb. am 13.7.2014, geschlachtet am 28.1.2017). Es gibt nun leckerem Frischfleisch sein Gesicht, oink! Ein echtes Model, wenn man berücksichtigt,...

Weiterlesen →


Schwein 252 - Bio und Freiland, von Gut Hirschaue bei Fürstenwalde

Gestatten, Schwein 252. Ein schwarzes Schwein - fast könnte man meinen, es war der brandenburgische Bruder eines edlen spanischen Iberico-Eichelschweins. In Punkto Lebenserwartung konnte er mit den spanischen Brüdern jedenfalls mithalten. Ganze 22 Monate hat er sich auf den Weiden von Gut Hirschaue ausgetobt, hat diese umgepflügt und auf dem Nachbaracker nach Kartoffeln gewühlt - bis er ganz ohne Stress am 6. Januar 2017 per Weideschuss erlegt wurde. Er gibt Schmalz, Sülze, Blutwurst und Sattelhack sein Gesicht, oink! PS: aufgenommen wurden diese Bilder schon im Spätherbst. Eigentlich hatten wir dieses Märkische Sattelschwein (Papa Wildschwein, Mama Deutsches Sattelschwein) für die Adventszeit...

Weiterlesen →