Rind 7

Rind 7 war ein Sonntagsbulle. Nur leider im falschen Betrieb. Denn männliche Rinder werden in einem Milchviehbetrieb eher nicht gebraucht. Aber Bauer Jasper hat sich ein Herz gefasst und ihn in zusammen mit anderen Jungs in einer Gruppe aufwachsen lassen. Aber die ganze Geschichte kann er euch am besten selbst erzählen, daher seht her:

"Backensholzer Bullenfleisch ist der Versuch unseren männlichen Kälbern ein ebenso gutes Leben zu ermöglichen wie unseren weiblichen Tieren. Das Ergebnis ist eine Haltungsform, bei der die Tiere das ganze Jahr Zugang zur Weide haben und nur im Stall gefüttert werden. Zuletzt haben die Bullen sogar vollständig auf der Weide gewohnt und sich dementsprechend wohl gefühlt. Dieses Prachtexemplar mit der Ohrmarkennummer 219 war immer der größte aus der 10er Gruppe. Er war eigentlich derjenige auf den man sich verlassen konnte, dass er immer am Futterplatz stand und gegessen hat. Dadurch kam Ihm auch immer etwas mehr Aufmerksamkeit zugute als den anderen Jungs, was es immer und überall ermöglichte Ihn hinter seinen Ohren zu kraulen. Ein echter Genießer eben, genau wie wir! Ich wünsche guten Appetit und ein hoch auf das Tierwohl!"


Diesen Post teilen