Bauer Offen aus Nostorf schickt seine Schweine auf Mission

Es ist mir wirklich Freude, einen neuen Schweinebauer bei MeinekleineFarm.org vorstellen zu können. Hanno Offen aus Nostorf rief mich vor ein paar Monaten an, weil er die Mission von MeinekleineFarm.org sehr gut findet, nämlich, dass ein BewuRstseinswandel beim Fleisch nötig ist. Ich besuchte ihn und seine Schweine, ließ mir alles zeigen traf den Schlachter und Metzger aus dem Nachbardorf und ging mit der Abmachung: "Lass uns ein Pilotschwein machen!"

Nun ist das Pilotschwein schon fast ausverkauft, aber es muss sich zeigen: Schmeckt die Wurst des Metzgers denn auch? Klappt alles mit dem Versand? Ich habe zum Glück einen alten Schulfreund, der als Vertriebsschwein Nord eingesprungen ist und die Wurst- und Versandlogistik übernimmt. Wenn's keine größeren Probleme gibt und euch die Wurst schmeckt, hätten wir nicht nur einen zweiten Bauern, sondern auch einen zweiten Geschmack bei MeinekleineFarm.org. <!-- more --> Denn das ist das Ziel: In Zukunft in verschiedenen Regionen Deutschlands Bauern und Metzger zu finden, die Tranparenz und BewuRstsein schätzen, so dass bald die fränkische Spezialität ebenso wie der bayerische Leberkäse und die norddeutsche Sülze zu haben ist – eine Vielfalt der regionalen Geschmäcker.

Das eigentlich Herzerwärmende daran, dass Hanno, der wie Bernd Biopark zertifiziert ist, quasi intrinsisch motiviert bei MeinekleineFarm (MkF) mitmacht. Denn er hat ja fast schon mehr Aufwand als Ertrag, wenn er ab und zu ein Schwein über MkF laufen lässt. Wie bei den meisten Bauern läuft das Geschäft nicht in Einzeltieren, sondern muss, um den Hof halbwegs rentabel betreiben zu können, mit größeren Ladungen abgewickelt werden. Und trotzdem werden die Tiere dabei mit Respekt behandelt. Bei Hanno wachsen sie im Freiland auf und sind 40 Tage bei Mutti. Danach werden Sie abgesetzt und kommen in ein großes Strohareal, wo sie sich 40 weitere Tage austoben und von der Muttermilch "runterkommen". Dann kommen Sie noch etwa vier bis fünf Monate in einen Stall. Hört sich im Vergleich zu Bauer Schulzes Acker komisch an, ist aber auch sehr entspannt. Der Stall ist weitläufig, hell, voll mit Stroh und hat einen großen Auslauf. Die Schweine sind entspannt und hängen mal draußen rum, mal drinnen. Hanno mästet 1000 Schweine im Jahr und hat einige Angestellte in Lohn und Brot, und für eine Mast auf dem Acker wäre nicht nur zu wenig Platz, die Futterkosten wäre auch gleich die ein oder andere Tonne bzw. den entsprechenden Euro teurer.

Jedenfalls hab ich mir die Schweine angeguckt und unterstelle ihnen, dass sie gut drauf sind. Wenn man mit dem Auto an dem Auslauf entlang fährt, rennen sie wie Hunde neben dem Auto her. Hanno hat noch keine eigene Webseite, aber ihr seid eingeladen, hier Kommentare zu hinterlassen.


Diesen Post teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen